Duisburg: Beutelteufel-Anlage so gut wie bezugsfertig

Das Gras muss noch sprießen, aber das darf man Ende Dezember natürlich nicht erwarten. Ansonsten ist die neue Beutelteufel-Anlage im Zoo Duisburg weitestgehend fertig.

Glasfront an der Afrikanums-Rückseite.

Das Doppelgehege kommt großzügig daher, mit einer langen Glasfront entlang der Afrikanum-Rückseite und einer weiteren gegenüber den Rentieren. Die Unterteilung besteht in einer soliden Mauer mit einem Durchlass und einer Scheibe, durch die die Tiere einander sehen, aber keinen direkten Kontakt aufnehmen können.

Am Kopfende des kleineren, südlichen Geheges wurde ein schlichtes Stallgebäude errichtet, dass zukünftig hofentlich hinter der zunehmenden Vegetation verschwindet. Die Sockel der Glaseinfassung wurde wenig aufwändig mit Kunstfels gestaltet. Etwas irritierend wirkt noch der südliche Zaun, der aus verschweißten Stahlplatten besteht. Bleibt abzuwarten und zu hoffen, dass er auch noch verkleidet wird.

Schlichter Stall und blanke Rückwand. Da sollte noch etwas dran getan werden.
Einblick von der Ostseite ins größere Gehege. Durch die Hanglage haben die Besucher von dieser Seite einen guten Blick auf die Tiere – sofern sie dort hinkommen.

Eingerichtet ist das Gehege mit einzelnen Felsbrocken und Baumstämmen und wird von einem Wasserlauf durchzogen. Jedes Abteil enthält außerdem einen aus Kunstfels modellierten Unterstand. Neben dem noch zu erwartenden Gras besteht die Bepflanzung hauptsächlich aus größeren Ziergräsern, Ligustersträuchern, Bambus und Kiefernbüschen. Insgesamt fällt die Gestaltung eher bieliebig aus. Von der benötigen Stabilität und rigurosen Unterteilung abgesehen, lässt das Gehege nicht erkennen, dass es für Beutelteufel gemacht ist, es könnte auch jede andere kleinere Raubtierart aufnehmen. Mit etwas Phantasie ließen sich freilich eine Anlehnung an die Buttongrass moorlands Tasmaniens darin erkennen, auch wenn das von allen tasmanischen Habitaten das am wenigsten von Beutelteufeln besiedelte ist. Allerdings  dürfte dieses Biotop auch den wenigsten Besuchern geläufig sein.

Buttongrass moorlands auf Tasmanien. Von Felix Andrews (Floybix) – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1089574

Im übrigen gibt es von seiten des Zoos immer noch keine offizielle Verlautbarung, welche Tierart in die neue Anlage einziehen soll. Auch findet sich nun, nach der Quasi-Fertigstellung, kein Hinweis mehr, dass es sich um eine Australien-Anlage handelt. Sollte es sich um einen PR-Coup handeln, mit dem die dann immerhin erst zweiten Beutelteufel-Haltung in Europa bekannt gegeben werden soll, so bleibt zu hoffen, dass dieser gelingt. Die Besucher nehmen das bislang unbesetzte Gehege jedenfalls bereits an und suchen, trotz fehlender Beschilderung und offensichtlich noch lange nicht bezugstauglicher Bepflanzung nach Tieren.

Nachtrag: Die Eröffnung der Anlage wird bisher für vor Ostern angegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.